STREUNER IN EUROPA

Nur mit Kastration ist das Problem der Streunertiere nachhaltig zu lösen!
Nur mit Kastrationen kann man den Streunertieren viel Leid ersparen!

 

Viele Millionen Hunde und Katzen leben europaweit als Streuner auf der Straße. Allein in Rumänien wird eine Anzahl von 6 Millionen Straßenhunde vermutet. Die letzten Zahlen aus Griechenland sprechen von 3 Millionen Streunerhunden und 5 Millionen Streunerkatzen.

Meist handelt es sich um die verwilderten Nachkommen nicht kastrierter Besitzertiere sowie um ausgesetzte Besitzertiere.

Auch in Deutschland haben wir ca. 2 Millionen Streunerkatzen.

Das Leben dieser herrenlosen Tiere ist meist von Leid geprägt – Hunger, Durst, Krankheit, Parasiten, Verletzungen, Hitze oder Kälte sowie Verfolgung und Vergiftung durch den Menschen.

Ein Großteil der Bevölkerung in den betroffenen Ländern betrachtet diese Streuner als ein großes Problem. Man versucht daher eine schnellst mögliche Lösung zu finden.
Wir alle kennen die Bilder aus den Medien, häufig berichtend aus Süd- und Osteuropa. Herrenlose Hunde und Katzen werden vor Ort vergiftet, erschossen, erschlagen oder eingefangen und anschließend getötet. Werden absichtlich mit dem Auto überfahren oder am nächsten Baum stranguliert.

Diesem Leid kommen wir zuvor. Wir fassen das Problem an seinem Ursprung an.

Deshalb ist Kastration von Streunern e.V. aktiv.