WARUM KASTRATIONEN

Die unkontrollierte Vermehrung der Straßentiere muss verhindert werden. Jedoch nicht durch Entsorgen! Hunderttausende Hunde und Katzen wurden bereits auf brutalste Weise vernichtet.
Eine langfristige Reduzierung der Zahl der Straßentiere durch Tötungsaktionen oder Wegsperren kann so nicht erreicht werden. Diese Maßnahmen sind völlig sinnlos.

Dies bestätigt auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation).
Ist ein Rudel entfernt, rücken sofort andere Streuner in das frei gewordene Revier nach. Die einzige Möglichkeit die Vermehrung in den Griff zu bekommen ist großangelegte Kastrationsprojekte durchzuführen und die Tiere anschließend wieder zurückzusetzen. Die Plätze müssen besetzt bleiben. Um die Kastrierten von den Nichtkastrierten zu unterscheiden müssen Markierungen vorgesehen werden.

Ein Großteil der Straßentiere hat seinen Ursprung in Besitzertieren. Da die Tiere der Bevölkerung nicht kastriert sind, sich in vielen Ländern frei bewegen, pflanzen sie sich unkontrolliert fort. Der Nachwuchs, falls er nicht vorher vernichtet wurde, gelangt anschließend in die Straßenpopulation.

Daher klären wir die Bevölkerung, parallel zu den Kastrationsaktionen, über die nachhaltige Lösung der Straßentierproblematik durch Kastration auf.

Um all den Straßenkatzen und Straßenhunden ein Leben ohne Leiden zu gewähren muss deren Lebensqualität erhöht und sichergestellt werden. Impfungen, Parasitenschutz, Versorgung bei Krankheit, Wetterschutz sowie Futter sind unabdingbar.